RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Gastronomie Marketing

Gastronomie Marketing

Update aus der Welt der Online Bestellportale für Lieferservice und wie die harte Realität aussieht

Veröffentlicht am

Wenn man den Pressemitteilungen der großen Online Bestellportale Glauben schenken will, dann sollen diese Portale Milliarden Euro wert und an der Börse zu richtigen Überfliegern werden.

Aktuell vermeldet ein Anbieter seinen Börsenpläne und muss hierfür natürlich auch ein Paar Zahlen zu seinem Geschäft veröffentlichen, und diese sehen wie folgt aus:

GESAMT

  • Umsatz erstes Halbjahr 2016: etwa 50,5 Millionen Euro
  • Verlust erstes Halbjahr 2016: 11,5 Millionen Euro

DEUTSCHLAND

  • Umsatz erstes Halbjahr 2016: etwa 16,5 Millionen Euro
  • Verlust erstes Halbjahr 2016: 17,9 Millionen Euro
  • Werbeausgaben erstes Halbjahr 2016: 36 Millionen Euro

Quelle Gruenderszene

Zum Vergleich: die Brauerei Krombacher gab im Jahr 2015 63 Millionen Euro für Werbung aus.

Interessant in diesem Zusammenhang auch die Meldung des Business Insiders, wonach zum einen das UK Geschäft verkauft wurde und gleichzeitig im Wechsel die Märkte Benelux übernommen wurden.

Quelle: Businessinsider.de

Was sagen diese Informationen aus? Die Geschäftsmodelle sind defizitär in Deutschland. Die Werbeausgaben entbehren jeder Logik und die Börsenpläne der einzelnen Anbieter sollen allesamt dazu dienen, die Marktführerschaft in Deutschland zu erringen, aber zu welchen Kosten?

Die Ziele des anderen Anbieters im Online Bestellbereich sind u.a. auch der Börsengang. Hierfür benötigt man aber dringend neues Kapital, wie das Manager Magazin berichtete (manager-magazin.de ). Und um es zu komplettieren, auch neue Anbieter wie Uber (ubereats.com ) drängen auf den deutschen Lieferservice-Markt und machen es den bestehenden Anbietern nicht leichter..

Denn wenn man bedenkt, dass die jeweiligen Provisionszahlungen an diese Online Bestellportale inzwischen auf 10-20% angewachsen sind, wie soll dann noch ein normaler Pizza Lieferservice wirtschaften? Sobald sich mehr Lieferdienste wieder auf Ihre eigenen Vertriebskanäle, wie Telefon oder eigene Bestellshops fokussieren, dann haben diese Anbieter ein Problem, denn die extremen Werbeausgaben rentieren sich dann nicht mehr. Gleichzeitig haben bereits die großen Pizza-Ketten, wie Call a Pizza, Joey´s/Domino´s und Co. sich bereits auf die eigenen Stärken und Vertriebskanäle konzentriert. Zu dem stagniert der Online-Lieferservicemarkt. Alle Anbieter bieten ein vergleichbares, austauschbares Produkt (online essen bestellen, bei denselben Lieferservice-Anbietern) und teilen sich den Markt auf.

Wir bleiben gespannt, wie dieser Wettbewerb ausgehen wird und wer am Ende mit wem fusioniert, aber wie sich der „kleine“ Lieferservice in dieser Gemengelage am besten wieder auf seine Kompetenzen konzentriert, findet man in unserem Beitrag „die eigenen Vertriebskanäle stärken“.

Advertisements

Pizza Lieferservice Online Shop, warum ein eigenes Bestellsystem für den Pizzaservice Sinn macht

Veröffentlicht am

Die Kalkulation eines Pizza Lieferservice ist heutzutage auf Grund des hohen Wettbewerbs und Preisdrucks knapp bemessen. Bei dem Preis einer Pizza sind natürlich die Betriebskosten, die Personalkosten etc. zu berücksichtigen.

Nehmen wir nun an, dass der durchschnittliche Bestellwert bei einem Pizza Lieferservice etwa bei 19,-€ liegt. So weit, so gut. Von un an ist es wichtig, über welchen Vertriebskanal (Telefon, eigene Webseite, Online Bestellportale etc.) und um welche Art von Kunden (Stammkunde, Neukunde) es sich handelt.

Eigene Vertriebskanäle: Telefon, eigene Webseite mit Bestellsystem

Kommt die 19,-€ Bestellung über das eigene Telefon rein, dann kann der Pizza Lieferservice sich freuen, denn es fallen keine Provisionszahlungen etc. für andere Dienstleister an.

Online Shop Bestellsystem Pizzaservice

Online Shop Bestellsystem Pizzaservice

Online Portale und andere Dienstleister

Kommt die 19,-€ Bestellung über ein Online Bestellportal oder andere Dienstleister rein, dann fallen Provisionszahlungen in Höhe von 13-20% vom Bestellwert an, nehmen wir 15% Provision an, bedeutet das für den Pizzaservice eine Provisionszahlung in Höhe von 2,85€. Nun kann man sagen, 2,85€ für einen NEUKUNDEN sind als Akquisitionskosten für einen Pizza Lieferdienst ok, handelt es sich aber um einen Stammkunden, sind 2,85€ unglaublich viel Geld.

Durch die inzwischen beherrschende Stellung einiger Online Bestellportale haben sich zahlreiche Lieferdienste in eine große Abhängigkeit von diesen Online Bestellportalen gebracht. Das führte zu zahlreichen Anhebungen der Provisionssätze, deren Ende noch nicht abzusehen ist.

Die Lösung:

Sobald sich ein Lieferservice entscheidet, sich (wieder) auf seine eigenen Stärken zu konzentrieren, kann sich dieser wirtschaftlicher und unabhängiger entwickeln. Die Strategie sollte sein, dass die Online Bestellportale für die Neukundengewinnung genutzt wird, aber den Stammkunden eine eigene Online Bestellmöglichkeit zu bieten, um die hohen Provisionszahlungen an die Online Portale zu optimieren/zu vermeiden.

Mit Hilfe eines eigenen Bestellshops bietet der Lieferservice seinen Kunden die Möglichkeit, bequem, sicher und zuverlässig bei SEINEM Lieblings-Lieferservice direkt online essen zu bestellen.

Die Vorteile eines eigenen Bestellsystems für den eigenen Lieferservice oder Partyservice sind:

  • Ihr Online Shop Bestellsystem ist immer Online erreichbar
  • Gäste und Kunden können sich jederzeit über Ihre Speisekarte informieren und ggf.vorbestellen
  • Essen bestellen per App
  • Sie können spontane Aktionen planen und durchführen, z.B. Neukunden-Rabattaktionen, Rabatt- und Stempelkarten etc.
  • Sie sparen Druckkosten für die klassischen Speisekarten-Flyer und für die Flyerverteilung
  • Ihr eigenes Lieferservice Bestellsystem erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit und spart Zeit bei der Bestellaufnahme
  • Mit dem Bringdienst Online Shop vermeiden Sie zudem Verständigungsprobleme und Fehler bei der Bestellaufnahme und schaffen eine kundenfreundliche Bestellabwicklung
  • ein eigenes Onlinebestellsystem für Ihren Lieferdienst macht Sie unabhängiger von den großen Bestellvermittlungsportalen und erspart Ihnen Provisionszahlungen an diese Anbieter
  • Sie binden IHRE Kunden an IHREN Lieferservice oder Partyservice
  • Sie konkurrieren nicht mit anderen Lieferdiensten auf irgendwelchen Portalen
  • einfache und transparente Bestellprozesse für Ihre Kunden und Ihre Mitarbeiter

Einige Branchenspezialeigenschaften des Shopsystems für Lieferdienste:

  • individuelle Speisekarten mit Optionen für verschiedene Speisegrößen und individuellen Speiseeinstellungen
  • Mittagskarten, Happy Hours oder Specialangebote können einfach eingestellt werden
  • systemseitige Beachtung von Feiertagen
  • individuelle Liefergebiete mit unterschiedlichen Mindestbestellwerten und Lieferkosten
  • Ihre eigenen Gutscheinaktionen
  • Anbindungen an Ihre Kassensoftware
  • Onlinebezahlung direkt bei Ihnen, so verfügen Sie sofort über Ihre Onlinezahlungen
  • mehrere Filialen können in das Bestellsystem eingebunden werden
  • auch in Österreich und der Schweiz einsetzbar

Lassen Sie sich unverbindlich zum Thema Online Shop für Ihren Lieferservice beraten, wir freuen uns auf Sie.

Online Bestellshops für Lieferdienste

Online Bestellshops für Lieferdienste

Sie suchen auch nach Bestellsystem für Pizzerien, Bestellsystem für Pizzaservice, Bestellsystem für Pizzataxi, Bestellsystem für Lieferservice, Bestellsystem Heimservice, Shopsystem, Shopsystem Lieferservice, Shopsystem Lieferdienst, Shopsystem Pizzaservice, Pizza Shopsystem, Onlineshop Lieferservice, Online Bestellsystem Lieferservice

Was verpasst: aus Joey´s Pizza wird Domino´s Pizza

Veröffentlicht am

Eigentlich bestellen wir ganz gerne mal schnell eine Pizza, gerne auch bei unserem Joeys Pizza Lieferservice in der Nähe. Nun war es wieder soweit und wir wollten eine Joey´s Pizza bestellen und waren überrascht, als uns Dominos Pizza am Telefon begrüßte.

Da haben wir wohl etwas verpasst …

Bereits Ende 2015 verkündeten Domino´s & Joey´s die Übernahme von Joey´s durch Domino´s Pizza. Laut Pressemitteilung für 79 Mio.€ (!). Joey´s seinerzeit noch mit 200 Betrieben und mehr als 130 Franchisepartnern wanderte somit unter das Dach von Domino´s.

Na denn, Guten Appetit.

Marketing für Lieferdienste, was bedeutet das?

Veröffentlicht am

Wir beraten Sie, wie Sie Ihre eigenen Vertriebskanäle stärken und unabhängiger von den großen Online Bestellportalen werden.

Wir bieten Lieferdiensten alle Dienste rund um das Thema Lieferservice Marketing, von der Webseitenerstellung, Online Bestellshops, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung und Social Media Konzepte, die für mehr Umsatz beim Lieferservice sorgen.

 

Gastronomie Marketing Lösungen

Gastronomie Marketing Lösungen

E-Commerce in der Lebensmittelbranche: Kundenzufriedenheit bei ökologischen Lieferdiensten

Veröffentlicht am

Eine interessante Studie zum Thema Kundenzufriedenheit bei ökologischen Lieferdiensten und warum die Online-Vermarktung von Lebensmittel so schwierig scheint.

Hier geht es zur Studie

Google My Business Gastro Profile und die „Beliebte Zeiten“

Veröffentlicht am

Google ist in Sachen Marketing immer noch eine der wichtigsten Adressen für einen Gastronomen. Ein wichtiger Aspekt beim Google Marketing ist der Bereich Google My Business. Mittels einem Google Accounts kann man seinen Firmeneintrag zum einen für sich beanspruchen und entsprechend anpassen. Angaben zur Adresse, Informationen zur Location, Telefonnummer, Webseite und Öffnungszeiten sind wichtige Daten, die hier hinterlegt werden können. Nutzer können hierüber auch Bewertungen formulieren und einstellen.

Google My Business Gastro Profile und die „Beliebte Zeiten“

Google My Business Gastro Profile und die „Beliebte Zeiten“

Seit einiger Zeit zeigt Google auch beliebte Zeiten für ein Lokal an. Die „Beliebte Uhrzeiten“ eines Places, werden auf den „Besuchen dieses Ortes“ ermittelt, also der Zeiten, zu denen Google-Apps-Nutzer mit Smartphones die jeweilige Location markieren etc. und an Google übermitteln.

Schon beim eigenen Lokal nachgeschaut?

Catering für jeden Anlass, ein Überblick über die neuen Online Catering Portale

Veröffentlicht am

Die Versprechen der verschiedenen Online Catering Portale sind vollmundig:

  • „Catering für jeden Anlass“
  • „die besten Caterer der Stadt“

Das Prinzip ist einfach und klar:

Interessierte Firmen und Privatpersonen suchen über den jeweiligen „Marktplatz“ Cateringanbieter bei denen die Firmenfeier, das Sommerfest, das Teamevent oder die private Geburtstagsfeier gebucht werden kann. Für den Besteller  ist ein solcher Service in der Regel kostenlos, die Portale verdienen aber an jedem vermittelten Auftrag in Form einer %-Provision vom Auftragswert.

Suchmaschinen für Catering-Anbieter

Das Ziel ist es, das Catering ins Internet zu bringen. Recherchieren und Buchen von Caterings sollen so einfach wie möglich gemacht werden. Optimal sich zu präsentieren und gefunden zu werden, dass sollen die Vorteile für Caterings bei beim Mitmachen sein. Egal ob Full-Service-Caterer, Food-Truck oder Szene-Gastronomen, für alle sollen diese Dienste geeignet sein. Bei manchen erhalten Cateringunternehmen einen eigenen Onlineshop, bei anderen ist wiederum nur ein Listing in den Suchergebnissen.

Die Frage: will man Cateringaufträge online abwickeln und erhält man so Aufträge, die vielleicht sonst nicht das eigene Unternehmen erreicht hätten?

Soweit die Idee. Sämtliche Anbieter sind mitunter mit Millionen Fremdkapital ausgestattet und betreiben massive Marketingmaßnahmen in Form von Fernseh-, Radio- und Plakatwerbung. Diese Start-Ups versuchen die Branche neu zu ordnen, bzw. große US-Anbieter zu kopieren. Unternehmen wie Eat Club, ezCater, ZeroCater sind hierbei die großen Vorbilder.

Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Trend auch verstetigt und welcher Anbieter am Ende übrig bleibt. Der Wettbewerb unter den Portalen ist hart und teuer. Wir bleiben dran.